Ayurveda

Die älteste ganzheitliche Heilkunst der Menschheit

Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunst, die bereits vor 3000 Jahren angewandt wurden.

Der Begriff Ayurveda setzt sich aus den Wörtern, Ayus (Leben) und Veda (Wissen), der altindischen Sanskritsprache zusammen und bedeutet wörtlich übersetzt Lebenswissenschaft. Um den Menschen gesund zu erhalten, konzentriert man sich bei ayurvedischen Anwendungen ganzheitlich auf seine physischen, mentalen, emotionalen und auch spirituellen Aspekte.

Nach ayurvedischer Vorstellung wird der Mensch nach seiner Konstellation und Bioenergie in die sogenannten Doshas typisiert. Jeder Mensch besitzt ein oder zwei Doshas, seltener kommen drei Doshas vor. In einem gesunden Körper herrschen Idealerweise, diese drei Energien in harmonischen Gleichgewicht.

Die drei Doshas (Bioenergien):

  • Vata (Äther, Raum, Luft) ist das Bewegungsprinzip
  • Pitta (Feuer, Wasser) ist das Stoffwechselprinzip
  • Kapha (Erde, Wasser) ist das Strukturprinzip

Die Wirkung der ayurvedischen Massage (Bsp: Abhyanga)

Um Balance durch die drei Doshas zu erreichen, gibt es verschiedene Regenerations- und Reinigungsverfahren. Eins davon, ist die ayurvedischen Abhyanga-Massage.

Nach der Lehre des Ayurveda hat die Abhyanga-Ölmassage außerordentlich positive Wirkungen und wurde bereits in antiken Schriften zur Gesunderhaltung und medizinische Anwendungen eingesetzt.

Die Wirkungen einer Abhyanga-Massage lassen sich dabei in drei Prinzipien unterteilen.

Die drei Prinzipien der Abhyanga-Massage:

  • Die allgemeine physikalische Entspannung durch Erwärmung und Lockerung des Gewebes – von der Haut, über die Muskeln und Sehnen bis hin zu den Knochen.
  • Die psychische Wirkung durch die Massage mit warmem Öl, welche ein starkes Gefühl von Geborgenheit vermittelt. Nach der Lehre des Ayurvedas wird so Unverdautes (Ama) auch auf psychischer Ebene gelöst.
  • Die medizinische Wirkung durch Aufnahme von Kräuteressenzen im Öl.